Krankheiten und Prophylaxe

 

 Die kranke Maus

1. Gesundheitscheck

2. Parasiten-Tipp

3. Tierarzt-Tipp

4. Link-Tipp

 

1. Gesundheitscheck

Wie viele Fluchttiere, zeigen auch Farbmäuse etwaige Erkrankungen nicht so leicht an, um etwaige Jäger nicht auf sich aufmerksam zu machen oder aus der Gruppe ausgestoßen zu werden. Erkrankungen sind bei solch zarten Lebewesen also immer ernst zu nehmen! Daher ist eine tägliche Gehege-Kontrolle und wöchentliche anatomische Kontrolle für die Tiere wichtig.

 

Tägliche Kontrolle

  • zeigen sich alle Tiere in den Wachphasen und machen einen vitalen, gesunden und neugierigen Eindruck?
  • wird gefressen / getrunken / Kot abgesetzt?
  • werden alle Tiere der Gruppe "normal" / dem Rang entsprechend behandelt und wird niemand ausgegrenzt/verbissen/gejagt?

(min.) Wöchentliche Kontrolle - Schauen Sie sich jedes Tier genau an

  • verhält sich das Tier normal und wirkt vital?
  • sind die Augen klar, das Fell nicht struppig oder matt?
  • bewegt sich die Maus geschmeidig, macht keinen Buckel oder hinkt oder hebt ein Bein dauerhaft?
  • atmet die Maus "ruhig" ohne Flankenatmung, knatternde knisternde und piepsende Geräusche?
  • hat jede Maus ihr "Normalgewicht" und ist weder zu dünn (Schwanzwirbel und Wirbelsäule ertastbar) noch zu fett (unförmig, "Taille" fehlt)?
  • besitzen die Zähne keine Fehlstellung oder sind zu lang oder abgebrochen?
  • sind Fell, Ohren und Schwanz frei von Kot/Schuppen/Parasiten/Wunden?
  • hat ihre Maus keine Verdickungen/Knoten/Tumore am ganzen Körper?

 

2. Parasiten-Tipp

Nicht nur zur Sommerzeit - auch im Winter vermehren sich viele Parasiten im Heu usw. und befallen kleine Nager wie Mäuse und führen zu Hautverletzungen, Stress und Juckreiz. Einige gute Methoden helfen, sich die Parasiten "vom Fell" zu halten ;D (bei Befall wird der Tierarzt bei Ektoparasiten Stronghold oder Ivomec empfehlen):

Abkochen und Sprühen:

geeignetes Mäusezubehör sollte für einige Zeit in Wasser gekocht werden. Der Käfig kann mit heißem Wasser (und einem Spritzer Essig) ausgespühlt werden. Nach dem Trocknen können die Oberflächen mit ungiftigen Desinfektionssprays behandelt werden - ich verwende Bacillol (möglich ist auch Ardap Spray und Bactazol)

 

Backen:

geeignetes Mauszubehör kann für 30 min bei 100°C im Backofe gebacken werden. Vorsicht: größere Hitze kann zu Bränden führen!

 

Einfrieren:

Bei der sehr effektiven Methode können Zubehör, aber auch Futter und Heu/Streu für 2-3 Tage ins Tiefkühlfach gelegt werden, um Parasiten abzutöten.  Alle neuen Gegenstände (auch Futter, Heu usw.) sollte für ein paar Tage eingefroren werden. Dann ist ein Parasitenbefall sehr unwahrscheinlich.

 

 

3. Grundsätzlich empfehle ich bei jeden Auffälligkeiten den Besuch eines TA, der sich mit Mäusen auskennt

Im Raum Berlin kann ich Frau Dr. Glöckner empfehlen. Sie ist im Ärzte-Team der Praxis Dr. Brieger

www.dr-brieger.de

 

4. Bei der Farbmaus-Info findet man unter "Mäuse-TÜV" viel Interessantes zum Thema!

Farbmaus Info

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!